HOME

Initiative erreicht Verbesserungen für die PendlerInnen

Purkersdorf

STADTPOLITIK
  LISTE BAUM
   · Aktionen
   > Infos
   · Personen
   · Purkersdorfer
      Informationen

   · Programm
   · Veranstaltungen
   · Wahl 2005
   · Wahl 2000


Baum

Initiative erreicht Verbesserungen für die PendlerInnen an der Schnellbahn S 50
Mehr als 800 Unterschriften gesammelt

Mehr als 800 Unterschriften haben AktivistInnen der Liste Baum & Grüne und der grünen Bezirksgruppe Penzing im Juni unter den PendlerInnen an der S 50 gesammelt. Die Forderungen sind klar und berechtigt: „Stopp mit den ständigen Verspätungen und mit den Zugausfällen, mehr Transparenz und bessere Fahrgastinformationen über Probleme auf der Strecke.“ Gemeinsam mit einer Delegation der Grünen Wiens (GR und Verkehrssprecher Christoph Chorherr, GR Sigrid Pilz, BR Wolfgang Krisch) legte Verkehrsstadträtin Marga Schmidl am 11.07.2005 dem Vorstandsprecher der ÖBB - Holding, Herrn Mag. Huber, die Unterschriften der BürgerInnen vor. Der ÖBB General zeigte sich beeindruckt und handlungsbereit bezüglich der Probleme an der S 50.

Übergabe

Folgende Verbesserungen wurden erfreulicherweise bereits bzw. werden von den ÖBB gesetzt: Es werden mit sofortiger Wirksamkeit für die gesamten weiteren Baumaßnahmen 30 Güterzüge der ÖBB bereits ab St. Pölten über Klosterneuburg umgeleitet, damit die Stammstrecke der S 50 entlastet werden kann. Die Baumaßnahmen werden dank dieser Entlastung gebündelt und beschleunigt, so dass die Arbeiten bis 10. Oktober 05 und nicht wie ursprünglich geplant, erst im Dezember 05 abgeschlossen werden können. Auch hinsichtlich der Verbesserung der Fahrgastinformation sagte GenDir. Huber die verbesserte Schulung des Personals und die rasche Entwicklung moderner Lösungen zu.

Die grüne Delegation deponierte weiter den Wunsch nach Verdichtung des Taktes der S 50 im kommenden Fahrplan (Dezember 2005), insbesondere zu den Tagesrandzeiten und sprach sich gegen eine ersatzlose Umleitung eines Teils der Züge ab Hütteldorf Richtung Meidling – Floridsdorf aus, weil der Westbahnhof als wichtigster Verkehrsknoten für die PendlerInnen Zielbahnhof bleiben soll.

Abschließend bekräftigten beide Seiten, dass die Aufwertung des Schienen-Nahverkehrs unverzichtbarer Schwerpunkt öffentlicher Verkehrspolitik sein muss. Der entsprechende Finanzierungsbedarf muss daher auch seitens der Landespolitik sichergestellt werden.

Marga Schmidl

Stadträtin für Umwelt und Verkehr

Liste Baum & Grüne


AnfangZum Anfang der Seite
Letzte Änderung: 2005-07-18 - Stichwort - Sitemap