HOME

Purkersdorfer Alleen

Purkersdorf

STADTPOLITIK
  LISTE BAUM
   · Aktionen
   > Infos
   · Personen
   · Purkersdorfer
      Informationen

   · Programm
   · Veranstaltungen
   · Wahl 2005
   · Wahl 2000


Baum

  Bahnhofstrasse

Gesunder Baum

Gesunder Baum

Herzfäule

Kranker Baum

Bäume in der Bahnhofstraße und in der Kastanienallee

Siehe auch:
Kran umgefallen
Bäume in der Bahnhofstraße

Nach der Diskussion über die gefällten Bäume in der Bahnhofstraße haben wir mit einem Fachmann (keinem Gutachter!) , der bei der Arche Noah arbeitet, die Kastanienallee und die Allee in der besichtigt, sein Kommentar:

  • Keiner der umgeschnittenen Bäume war so krank, dass er umgeschnitten hätte werden müssen.
  • Die bei 2-3 zu beobachtende Herzfäule - „Loch"- hätte den Baum uns alle bei weitem überleben lassen (schon gar bei Behandlung).
  • Wieweit die 3 Bäume, die vom umstürzenden Kran beschädigt wurden, zum Umschneiden waren, war allerdings nicht mehr nachvollziehbar.
  • Die meisten anderen umgeschnittenen Linden waren kerngesund.
  • Ironie am Rande: Einer der verschonten Bäume bei der Baustelle ist wirklich krank, den haben sie aber stehen lassen.
  • Es ging offenbar auch um mehr Platz bei der Baustelle.
Dass in der Kastanienallee selbst die Feuerwehr sich weigerte, weitere Bäume zu fällen, nachdem sie mit „Hausverstand" feststellte, wie unnötig das ist, hat Josef Baum schon dokumentiert. (diese Feuerwehrleute müssten für einen Umweltpreis vorgeschlagen werden)

Daraus ergeben sich folgende Forderungen:

Die beiden Alleen (Lindenallee Bahnhofstraße) und Kastanienallee ( vom Roten Kreuz zum Bad) sind Naturdenkmäler und daher auf alle Fälle zu erhalten:
(Die Kastanienallee ist nur mehr einseitig, weil beim Bau der Wohnhäuser schon eine Seite geopfert wurde - bis auf einen Baum)
  • KEINE kurzfristigen Baumfällungen mehr!
  • die Umweltstadträtin ist auf alle Fälle vorher zu informieren, eine unabhängige Meinung eines/r Fachmannes( Fachfrau) ist einzuholen.
  • Bei unumkehrbaren Entscheidungen, und das ist es für eine Generation, wenn ein 50- jähriger Baum gefällt wird, sollte eine „second opinion" eine Selbstverständlichkeit sein
  • Es müssen Budgetmittel zur Verfügung gestellt werden, wenn die Sanierungskosten durch Versicherungsleistungen nicht gedeckt sind !! Es handelt sich dabei um eine sinnvolle Investition.
Wir schlagen nach Gesprächen und Besichtigungen mit Baumfachleuten einen Sanierungsplan für beide Alleen vor:

1. Kastanienallee:

  • die Bäume gehören sicher gepflegt (geschnitten), die dürren Äste müssen entfernt werden (diese sind unter Umständen eine Gefahr), sonst „putzt der Baum sich selbst", d.h. er wirft die dürren Äste ab
  • Einige Bäume gehören durch einen „Baumdoktor" behandelt, um ein langes Leben zu sichern.
  • Keiner ist nach jetzigem Stand des Wissens so kaputt, dass er umgeschnitten werden müsste.
2. Bahnhofstraße/Lindenallee

Linden können bekanntlich 500 Jahre alt werden.

  • auch diese Bäume gehören gepflegt und geschnitten
  • ein Baumdoktor für den einen oder anderen wäre ratsam
  • In der Bahnhofstraße sind 3-4 Bäume allerdings krank , sodass nach einer fachlichen Untersuchung (weiteres Gutachten!) und nach Klarstellung dass es die einzige Lösung ist, ein Umschneiden und Nachpflanzen in Erwägung zu ziehen ist.
  • erst nach Information der AnrainerInnen und Absprache mit ihnen.

Maria Parzer


AnfangZum Anfang der Seite
Letzte Änderung: 2004-03-16 - Stichwort - Sitemap