Purkersdorf Online

Newsletter 2001-03-13


 

Laut Amtsblatt ist die heutige BürgerInnenversammlung zur Stadtplanung um 
20.00 h (nicht wie vermutet um 19.00 h) im Stadtsaal.

Anbei eine interessante Pressemitteilung des WWF

Sent: Monday, March 12, 2001 3:01 PM
Subject: PA zum NP Wienerwald anbei


Große Vision!
Nationalpark Wienerwald: Gründe gibt es viele

Wien, am 12. März 2001 * Der WWF begrüßt den breiten Konsens bei der 
Diskussion rund um den Nationalpark Wienerwald. "Es ist eine super Idee!" 
freut sich Dr. Günther Lutschinger, Geschäftsführer des WWF Österreich, 
"Wir wünschen uns, dass die neue Wiener
Landesregierung den Beschluss für eine Planungsstelle fasst und dann rasch 
die ersten Schritte in Richtung Machbarkeitsstudie gesetzt werden können."

Nationalpark als Schutzmaßnahme
Um langfristig die Sicherung des Wienerwaldes und auch die 
Erholungsnutzung für die WienerInnen zu gewährleisten ist die Schaffung 
eines Nationalparks von größter Bedeutung. "Nur die Schutzkategorie 
Nationalpark kann den Wienerwald vor dem Ausverkauf
retten," betont Lutschinger, "Diesmal ist es nicht der Brennholzbedarf der 
leidenden Wiener, sondern die Budgetwünsche des Finanzministers, die einen 
Verkauf von zumindest 10.000 Hektar Bundesforste-Flächen zur Folge hat." 
Solange der Nationalpark nicht
beschlossen ist, können jederzeit Teile der mehr als 30.000 Hektar 
Bundesforste-Flächen im Wienerwald veräußert werden.

Ökologisch wertvoll
Der Wienerwald zählt aber auch zu den artenreichsten Waldökosystemen 
Österreichs, in einmaliger Weise sind hier auf kleinsten Raum 
Lebensgemeinschaften der alpinen, submediterranen und osteuropäischen 
Regionen zu finden. Er ist Lebensraum für viele
bedrohte Tier- und Pflanzenarten, wie z.B. Hirschkäfer, Grünspecht, 
Waldspitzmaus oder die kleine Hufeisennase * einer Fledermaus. Eine Studie 
des Europarates unterstreicht seinen ökologischen Wert als letzten großen 
noch weitest gehend intakten
Buchenwald Europas.

Beste Voraussetzungen
Kaum ein Gebiet hat so gute Voraussetzungen in der Besitzstruktur für eine 
Nationalpark-Gründung: Im Stadtgebiet von Wien sind großteils die 
Österreichische Bundesforste AG (ÖBf AG) und die Stadt Wien 
Ansprechpartner, in Niederösterreich befinden sich die
meisten Flächen im Besitz der ÖBf AG aber auch Gemeinden wie Purkersdorf, 
Gaaden und Baden besitzen Waldflächen.

Budapest und Wien
Wien rühmt sich richtiger Weise * mit dem Nationalpark Donau-Auen * eine 
der wenigen Städte der Welt mit einem Nationalpark zu sein. Aber seit 
kurzem hat ihre Schwesternstadt Budapest nun aufgeholt und die Budaberge 
zum Nationalpark erklärt. Mit dem
Wienerwald hätte Wien nun die Möglichkeit wieder die Nase ganz vorne zu 
haben und weltweit die erste Hauptstadt mit zwei Nationalparken zu sein.

Bestehendes Verbessern
Der Lainzer Tiergarten mit seinen rund 2.500 Hektar ist bereits 
Naturschutzgebiet und der Wienerwald wurde als Natura 2000-Gebiet 
nominiert. Daneben existieren noch viele kleinere Naturschutzgebiete, 
Waldreservate und Naturdenkmäler. "Naturschutz hat im
Wienerwald lange Tradition * nur fehlte bis jetzt die große Vision!" ist 
Lutschinger überzeugt von der Realisierbarkeit dieser Idee.

Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung der Region
Mit einem Nationalpark könnten die Konflikte zwischen der Nutzung des 
Wienerwaldes und dem Naturschutz am Besten gelöst werden. Eine Zonierung 
im Nationalpark bietet die Chance neben Naturvorrangzonen auch Außenzonen 
mit nachhaltiger und Natur
verträglicher Forst- und Landwirtschaft zu verwirklichen.

Weitere Informationen:
WWF Österreich, Presseabteilung, Monika Mörth Tel.: 01/488 17-280 od. 
0676/325 1938


AnfangZum Anfang der Seite
Letzte Änderung: 2001-04-30 - Stichwort - Sitemap